Forschungsschwerpunkte

Kieferorthopädie

Direktorin:
Prof. Dr. med. dent. Lina Gölz

Schwerpunkte

Die Schwerpunkte unserer Forschungsaktivitäten fügen sich lückenlos in die von der medizinischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg definierten Forschungsschwerpunkte ein.

Moderne Bildgebung

  • Erforschung der Pathomorphologie kraniofazialer Fehlbildungen (Syndrome mit kraniofazialer Beteiligung, Morphologie von Spaltbildungen der Kiefer und des Gaumens)
  • Entwicklung dreidimensionaler Messmethoden zur morphometrischen Beurteilung gravierender morphologischer Fehlentwicklungen im Kiefer-Gesichtsbereich.
  • Im Rahmen dieser wissenschaftlichen Schwerpunkte werden kraniofaziale Fehlbildungen und Asymmetrien verstärkt unter Einsatz moderner bildgebender Untersuchungsverfahren differenzialdiagnostisch typisiert. Dabei kommen neue Analysemethoden zur Anwendung. Unter Einsatz einer neuen CT-Auswertungssoftware (Voxim®) werden vorhandene CT-Daten neu evaluiert. Durch die Möglichkeit dreidimensionale Messungen vornehmen zu können, werden sich neue Erkenntnisse über die Gesichtsmorphologie bei kraniofazialen Fehlbildungen ergeben. Ergänzt wird die morphometrische Evaluierung des Gesichtsskeletts durch Anwendung der VRT-Technik (Volum Rendering Technik) zur Darstellung der Muskelvolumina anhand von CT-Datensätzen.
  • Einsatz lichtoptischer Untersuchungsverfahren zur Evaluierung wachstums- und therapiebedingter Veränderungen der Kiefer im Rahmen der kieferorthopädischen Primärversorgung von Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten.
  • Sonografische Untersuchungen des M. masseter in Ruhe und in Funktion in Relation zu verschiedenen skelettalen Parametern.

Medizintechnik

  • Werkstoffwissenschaftliche Untersuchungen zur Haftfestigkeit verschiedener festsitzender Behandlungssysteme unter Anwendung verschiedener Adhäsivmaterialien
  • Experimentelle Untersuchungen der Zahnoberfläche nach Bracketentfernung
  • Untersuchungen zur systemischen Freisetzung von Elementen aus festsitzenden kieferorthopädischen Behandlungsapparaturen
  • Werkstoffwissenschaftliche Untersuchungen zur Zusammensetzung kieferorthopädischer Behandlungsmaterialien, sowie zur Korrosion

Projekte außerhalb der Schwerpunkte der medizinischen Fakultät

  • Evaluierung der Ergebnisqualität kieferorthopädischer Behandlungsresultate im Rahmen des Qualitätsmanagementsystems
  • Im Rahmen der laufenden Projekte wird die Gesichtsschädelentwicklung von Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten nach sekundärer Osteoplastik im Rahmen einer Langzeitstudie bewertet. Ein weiteres Projekt befasst sich mit der messtechnischen Erfassung der Pneumatisation des Felsenbeines und des Prozessus Mastoideus anhand computertomographischer Daten in Relation zu dem Hörvermögen der betroffenen Patienten. Ferner wird das Ergebnis der Wachstumssteuerung im Rahmen der kieferorthopädischen Primärtherapie bei Säuglingen mit LKG-Spalten evaluiert.
 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung